Südkorea will diplomatische Beziehungen zu Kuba wiederaufnehmen

Flag-Pins-South-Korea-Cuba

Neue Freundschaft? Kuba und Südkorea (Quelle: Crossed Flag Pins)

Seoul. Südkoreas Außenminister Yun Byung-se hat die Normalisierung der Beziehungen mit dem sozialistisch regierten Kuba im Laufe dieses Jahres angekündigt. Zuvor hatte bereits das Außenministerium des asiatischen Landes die erneute Annäherung zwischen Kuba und den USA in einem Pressestatement begrüßt.

Die südkoreanische Kapitalgesellschaft K-Sure stellte Kuba indes einen Handelskredit in Höhe von 60 Millionen Euro in Aussicht. Eine entsprechende Absichtserklärung wurde mit der kubanischen Zentralbank unlängst in Havanna unterzeichnet. Neben dem Kredit will die Firma auch Versicherungen für südkoreanische Investoren in Kuba anbieten. In Zukunft sollen sich so die Exporte des Landes nach Kuba verdoppeln, sie liegen derzeit bei 61 Millionen Euro pro Jahr.

„Die koreanische Regierung ist bestrebt, die Beziehungen zu allen Ländern zu normalisieren und die Zusammenarbeit zu stärken, unabhängig von Ideologie und politischem System“, wird ein Ministeriumssprecher zitiert. Während Kuba zum Nachbarland Nordkorea seit der Revolution enge Kontakte unterhält, herrscht in Bezug auf den Süden diplomatische Eiszeit. Die Beziehungen zwischen Kuba und Südkorea wurden 1961 abgebrochen.

von Marcel Kunzmann / Amerika21